Router

Ein Router war früher etwas, das man nur in Büros brauchte. Doch heute haben viele Haushalte eine...
Weiterlesen

Ein Router war früher etwas, das man nur in Büros brauchte. Doch heute haben viele Haushalte einen – sogar drahtlosen – Router. Früher war es eher etwas für hochqualifizierte Techniker. Doch heute verwenden viele einen Router – obwohl Sie ein paar Einstellungen auf Ihrem Computer vornehmen müssen. Die Verbindungsgeschwindigkeit ist kein Thema bei Routern mit Kabel. Obwohl drahtlose Router immer schneller werden, stoßen sie immer noch an ihre Grenzen. Ein Router verbindet nicht nur Computer: Drucker, Scanner oder die Internetverbindung- und viele weitere Geräte können in einem Netzwerk organisiert werden. Sie brauchen nur eine Netzwerkverbindung in dem Gerät, das Sie verbinden möchten und wenn diese nicht integriert ist, so können Sie sie einfach und billig finden. Es gibt auch USB Netzwerk Flash Laufwerke, die alle nötige Software und auch Drahtloseverbindung beinhalten.

Router können in drei Kategorien eingeteilt werden:

• Kabelgebundene Router. Dies war früher die einzige Möglichkeit, um eine Verbindung zu anderen Computern herzustellen. Er ist noch immer eine sehr billige und sichere Wahl, wenn Sie mit Kabeln überall im Haus leben können. Kabelbasierte Systeme haben gewisse Einschränkungen, wenn Sie eine Verbindung zu Geräten in anderen Etagen oder in einem Nebengebäude im Garten herstellen möchten.

• Kabellose Router. Ein kabelloser Router ist natürlich praktischer, aber nicht so sicher wie ein kabelgebundener Router. Wenn Sie sich entscheiden einen kabellosen Router zu besorgen, sollten Sie ihn nicht ohne Verschlüsselung verwenden. Es gibt einige unterschiedliche Standards, die im Laufe der Zeit entwickelt wurden: Von IEEE 802.11a bis IEEE 802.11g und es werden weitere wegen der Nachfrage nach immer schnelleren Verbindungen folgen. Wenn Sie gleichzeitg das Netzwerk benutzen, Internetradio hören und Filme und/oder Musik downloaden möchten, benötigen Sie eine große Bandbreite. WiFi-Netzwerke haben auch ihre Grenzen. Zum Beispiel können eine Mikrowelle und andere elektronische Geräte das Netzwerk stören, und Entfernung und/oder Wände zwischen den Sendern schwächen das Signal. Normalerweise gibt es bis zu 150m im Haus und 1300m außerhalb kein Problem - aber es gibt absolut keine Garantie.

• Router mit eingebauten Modem. Einige Router, kabelgebundene oder auch kabellose, haben ein Modem. Oft handelt es sich um ein DSL-Modem, aber auch andere Varianten sind möglich. Sie haben die gleichen Vor- und Nachteile wie die ohne Modem. Doch man hat ein Gerät weniger herumstehen – und meiner Meinung nach kann das nur ein Vorteil sein.

Router können eine unterschiedliche Anzahl von Anschlüssen haben. Vergewissern Sie sich also wie viele Geräte Sie anschließen wollen. Bei den ersten Einstellungen des Gerätes, sollten Sie alle Firewall-Einstellungen deaktivieren.

Nach der Entscheidung, welcher Router zu Ihnen passt, lesen Sie die Tests zu den für Sie interessanten Modellen. Bei einem drahtlosen Router, achten Sie darauf, dass alle Geräte mit dem gleichen Standard zur Übertragung funktionieren.

TIPP:
Wenn Sie einen Drucker mit einem Ethernetanschluss haben, und Sie haben oft einen, können Sie ihn drahtlos mit einem oder mehreren Computern verbinden, so dass Sie von jedem beliebigen Punkt im Ihrem WiFi Netz aus drucken können.

Beenden
Sie müssen 2 bis 5 Elemente zum Vergleich auswählen.
Zeige 1- 50 von 2871